Menu
Konsum / Nachhaltigkeit

Nachhaltiger Konsum – Heute gekauft für ein besseres Morgen

Ein Viertel der in Deutschland produzierten Treibhausgasemissionen entsteht durch den privaten Konsum der deutschen Haushalte. Welche Waschmaschine wir kaufen und woher unser Obst und Gemüse kommt hat einen direkten Einfluss auf den Zustand der Umwelt. Dabei ist es inzwischen möglich Produkte zu kaufen, deren Herstellung und Gebrauch die Umwelt weniger belasten. Neben den klassischen Produkten können wir solche nachhaltigen Alternativen im Supermarktregal finden. Doch was kann dieser nachhaltige Konsum leisten und warum ist dieser so wichtig?

1. Was ist nachhaltiger Konsum?

Beim nachhaltigen Konsum achten Konsumenten beim Einkauf auf soziale und ökologische Faktoren. Es wird bewusster gekauft. Produkte müssen nicht nur beispielsweise von hoher Qualität sein, sondern auch unter gerechten Bedingungen produziert werden oder nur einen geringen Einfluss auf die Umwelt haben. Auch kann nachhaltiger Konsum bedeuten, dass überhaupt nicht konsumiert wird. Ein Produkt, das nie hergestellt wurde, erzeugt immer noch den geringsten Schaden. Beim nachhaltigen Konsum geht es also nicht nur um den Kauf neuer Produkte. Es handelt sich viel mehr um eine Lebensweise, bei der auch Faktoren wie die Langlebigkeit der Produkte und das eigene Nutzungsverhalten eine Rolle spielen. Das Ziel hinter der Motivation nachhaltig zu konsumieren ist oft, den eigenen Verbrauch zu reduzieren.

2. Warum ist nachhaltiger Konsum wichtiger denn je?

Konsummuster einer Gesellschaft sind nachhaltig, wenn dadurch nicht mehr an Ressourcen verbraucht wird, als in der Natur zeitgleich nachwachsen können. Nur durch eine Balance wird es auch zukünftigen Generationen möglich sein, gemäß ihren Bedürfnissen zu leben und die Freiheit zu besitzen, ihren Lebensstil zu wählen. Dies ist aktuell nicht der Fall. Es wird zu viel produziert und konsumiert. Sowohl Produktion als auch Konsum führen zu großen ökologischen Schäden. Nur wenn bisherige Konsummuster sich ändern, können die Belastungen auf die Umwelt verringert werden. Obwohl die Bereitschaft unter Konsumenten wächst, sind nachhaltige Produkte im Supermarkt immer noch in der Minderheit. Wenn die Nachfrage steigt, setzt dies ein Zeichen für die Wirtschaft und es wird attraktiver für Unternehmen nachhaltige Alternativen anzubieten. So kann eine nachhaltige Entwicklung angestoßen werden.

3. Was ist ein erster Schritt für nachhaltigen Konsum?

Ein guter erster Schritt ist, sich bewusst zu werden, wie viel man eigentlich verbraucht und welche Produkte man kauft. Ein guter Anhaltspunkt ist dabei, den eigenen ökologischen Fußabdruck zu ermitteln. Dieser besagt, wie viel Wald, Weide-, Acker- und Meeresfläche notwendig ist, um die verbrauchten Ressourcen wiederherzustellen und den entstandenen Abfall abzubauen. So wird nachvollziehbar, welche Auswirkungen unser Konsum auf die auf der Erde verfügbaren Resossource hat. Je besser du über deinen eigenen Verbrauch Bescheid weißt, desto einfacher kannst du Bereiche erkennen, in denen es dir persönlich möglich ist, dein bisheriges Verhalten zu ändern. Dabei geht es nicht darum, sich sofort auf einen komplett nachhaltigen Lebensstil umzustellen, sondern sich diesem Schritt für Schritt anzunähern. Deinen ökologischen Fußabdruck kannst du beispielsweise mit dem CO2-Rechner des Umweltbundesamts ermitteln.

4. Woher weiß ich, ob ein Produkt nachhaltig ist?

Man sieht einem Produkt nicht an, wo es herkommt oder unter welchen Umständen es produziert wurde. Um nachhaltig konsumieren zu können, braucht man Informationen. Da es beim Einkaufen oft schnell gehen muss und eine intensive Recherche kaum möglich ist, können dir folgende Anhaltspunkte helfen.

Labels und Produktkennzeichen

Labels und Produktkennzeichen liefern Informationen zu gewissen Standards, welche die Produkte erfüllen. Allerdings ist hier Vorsicht geboten. Die Qualität von Lables ist unterschiedlich. Bevor man diesen blind vertraut, ist es ratsam sich über die Standards des Labels und den Zeritifizierungsprozess zu informieren. Wenn man nicht weiß, was ein Label aussagt, hat dieses nur den Charakter eines Symbols. Die Plattform Siegelklarheit gibt Auskunft darüber, wofür Sozial- und Umweltsiegel stehen und was sie genau bewerten.

Rankings und Bewertungsplattformen

Im Internet findest du zahlreiche Quellen, welche die Qualität von Produkten auf verschiedene Kriterien prüfen. Zum Beispiel führt Stiftung Warentest vergleichende Produkttests durch. Auf den Webseiten von Umweltorganistionen kannst du ebenfalls oft Informationen zu nachhaltigen Unternehmen finden. Auch können dir einige Apps weiterhelfen. Eine Auswahl findest du hier.

Erstelle deine eigene Checkliste

Wenn du weißt, welche Faktoren dir bei einem Produkt wichtig sind, kannst du gezielt nach Unternehmen und Produkten suchen, die diesen Kriterien entsprechen. Nachhaltiger Konsum soll Spaß machen. Einen Überblick über alle Möglichkeiten und Informationen zu behalten ist schwierig. Gehe hier Schritt für Schritt vor. Auf Veganaste kannst du dich darüber informieren, wie du verantwortlicher bei Milch und Eiern einkaufen kannst.

Keine Kommentare

    Kommentar schreiben

    Website made with ♥ by Florian Salman and Bianca Busch