Glutenfreier Getreideersatz

Auch wenn der Name sehr irreführend ist: Buchweizen gehört zur Gruppe der sogenannten Pseudogetreide und ist somit glutenfrei. Pseudogetreide sind Pflanzen, die wie Getreide aussehen und sich genauso verwenden lassen, biologisch gesehen aber eigentlich keine sind.

Buchweizen liefert unserem Körper in einem sehr günstigen Verhältnis alle 8 essentiellen Aminosäuren. Die großen Mengen an Ballaststoffen und Lezithin regulieren den Cholesterinspiegel und unterstützen die Leber beim Entgiften des Körpers.

Blutzuckerspiegel und Bluthochdruck mit Buchweizen senken

Eine Studie der Universität von Manitoba in Kanada kam außerdem zu dem Ergebnis, dass eine buchweizenreiche Ernährung eine der einfachsten und preiswertesten Möglichkeiten darstellt, den Blutzuckerspiegel zu senken und somit Herz-, Nieren- und Nervenproblemen vorzubeugen. Weitere Studien zeigten, dass das in Buchweizen enthaltene Rutin oxidative Schäden an Blutgefäßwänden reduzieren und so bestehenden Bluthochdruck senken kann.

Konzentrierte Nährstoffe in gekeimten Buchweizen

Eine konzentrierte Menge nahezu aller Vitalstoffe findest du in gekeimten Buchweizen. Durch den Keimprozess verbessert sich die Bioverfügbarkeit (Aufnahme unseres Körpers) der Mineralstoffe, der Vitalstoffgehalt steigt und die enthaltenen Proteine werden leichter verdaulich.  Dadurch ist gekeimter Buchweizen besonders reich an sekundären Pflanzenstoffen und enthält nahezu alle Vitamine des B-Komplexes. Sekundäre Pflanzenstoffe wie Flavonoide wirken im Körper als Antioxidantien und schützen uns so vor Herz- und Krebserkrankungen. 

Du kannst Buchweizen ganz einfach innerhalb von 2 Tagen in deiner eigenen Küche keimenHier findest du eine genau Anleitung. Die fertigen Keimlinge kannst du dann als Topping für Brot, Suppen oder Salate benutzen.