Hände hoch wer mit bunten Kellogspackungen am Frühstückstisch auch unbeschwerte Kindheitstage verbindet. Wie habe ich mich damals gefreut, wenn ich in den Ferien ausnahmsweise die knuspernden Frühstücksflocken essen durfte. Je älter man wird, desto bewusster wird einem aber natürlich, dass das was man da zu sich nimmt leider weder sonderlich unterstützenswert* ist, noch viel mit einem ausgewogenen Frühstück zu tun hat (an dieser Tatsache können leider auch die 40% Vollkornanteil nicht viel ändern).

Auf der Suche nach gesünderen Alternativen ist Granola so ein bisschen zur Erwachsenenversion von Kellogsflocken geworden. Aber auch wenn dein Bioladen 30 verschiedene Sorten an Superfood-Crunchy-Müsli im Angebot hat, muss ich dich jetzt leider enttäuschen. Denn nährwerttechnisch enthalten die meisten Sorten ähnlich viel Zucker und ungesunde Fette wie Cini Minis, Lion Cereal und Co. Damit du den kleine Teil Kindheitserinnerung am Morgen aber auch mit einer gesunden Ernährung weiterbeibehalten kannst, präsentieren wir dir heute stolz unser Basisrezept für ein gesundes Crunchy Müsli. 

Crunchy Müsli

 

Genau wie unser Bananenbrot und unsere winterlichen Pancakes kommt auch dieses Rezept ganz ohne zugesetzte Süße und Fette und liefert dir mit einer Mischung aus Haferflocken, verschiedenen Kernen und Samen  und Trockenfrüchten jede Menge Energie: Ballaststoffe halten dich lange satt, gesunde Fette schützen deine Organe und stabilisieren den Cholesterinspiegel und getrocknete Früchte sorgen für die nötige Süße und geben dir gleichzeitig einen morgendlichen Vitaminkick.

Darüber hinaus kannst du alles hinzufügen, was dein inneres Crunchymüslimonster fordert. Genau das ist nämlich das Schöne an diesem Rezept: Die Basis besteht nur aus 2 Zutaten, Haferflocken und einem Apfel. Bei dem Rest kannst du einfach alles verwenden, was du in deinen Küchenschubladen so auftreiben kannst. Von winterlichen Apfel-Zimt-Mischungen bis hin zu sommerlichen Kokos-Erdbeer-Dattel-Kombis sind deiner Fantasie also keine Grenzen gesetzt. Wenn du Inspiration suchst, schau doch gerne bei uns auf Instagram vorbei, denn sobald wir selbst neue Lieblingsvarianten entdecken, werden wir es dich natürlich sofort wissen lassen.

Was für dich persönlich süß genug ist hängt natürlich ganz vom persönlichen Empfinden ab. Bist du bisher klassisches Crunchymüsli aus dem Supermarkt gewöhnt, würde ich dir für den Anfang empfehlen zusätzlich mit etwa 1-2 EL Dattelsirup nachzusüßen. Tigerst du währenddessen bisher bei jedem Supermarktbesuch um das Müsliregal umher, nur um dann mit eisernem Gesunde-Ernährung-Willen ohne Crunchymüslitüte den Laden zu verlassen, wird dich die Mischung auch ohne jegliche zugesetzte Süße von den Socken hauen.

Rezept

Rezept Crunchy Müsli Granola

Viel Spaß beim Losknuspern!


*eine sehenswerte Doku zum Nestlékonzern findest du hier.